Wiese

SCHULE STATT PANZER

....Stellen Sie sich vor, Sie wohnen im Münchener Nordwesten, es gibt viel Grün, Naturschutzgebiete, nachts sieht man hin und wieder Füchse durch die Gärten streifen.

Eine idyllische Gegend. Eigentlich - denn morgens um 7:00 Uhr, gern auch am Samstag, werden Sie unsanft vom Dröhnen eines Panzers aus dem Schlaf gerissen.

Klingt absurd, verrückt? Ist aber leider Realität bei uns im Stadtteil München Allach.

Das Dröhnen der Kampffahrzeuge vom Krauss-Maffei Wegmann Gelände, hört man kilometerweit. Diese Panzerstrecke soll nun von der Stadt München offiziell nach Umweltgesichtspunkten (immissionsschutzrechtlich) genehmigt werden. Mit dieser Genehmigung wäre dem Konzern Krauss-Maffei Wegmann Tür und Tor geöffnet, den Rüstungsstandort Allach massiv auszubauen. Siehe auch Presseberichte.

Das möchten wir - eine Bürgerinitiative - unbedingt verhindern.

Panzer.png
Kinder_Panzer.png
 

Der Hintergrund

Das Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann (KMW) baut seit 50 Jahren Panzer und möchte seine Panzerstrecke nun genehmigt haben. Aktuell liegt der Antrag beim Münchener Referat für Klima und Umwelt (RKU). Die ebenfalls auf dem Gelände ansässige KraussMaffei Group (Maschinenbau, Kunststoffe) wird den Standort in Allach verlassen. Krauss-Maffei Wegmann (Wehrtechnik, Panzer) will das freiwerdende Gelände übernehmen und zusammen mit dem Rüstungskonzern Rheinmetall ausbauen.

 

Wir sind der Meinung, dass es völlig absurd ist, dass luftverpestende und dröhnende Panzer in einem Stadtteil der Landeshauptstadt München fahren - das nächstgelegene Wohnhaus ist nur 181 Meter von der Prüfstrecke entfernt. Fahren die Panzer, vibrieren die Gläser im Schrank - über mehrere Stunden pro Tag, sechs Tage die Woche. Das große Areal, das durch den Wegzug der KraussMaffei Group frei wird, wird dringend für eine Realschule benötigt. Es gibt Bestrebungen, diese Fläche für den Bau einer Schule zu gewinnen, aber KMW will das Gelände für den weiteren Ausbau.

Unser Ziel

Schluss mit dem Panzerdröhnen!

Wir haben juristische Argumente um die Genehmigung zu verhindern. So gibt es nur die Lärmgutachten, die von KMW beauftragt wurden, die Panzerstrecke hat keine Baugenehmigung, Behörden verweigern sich einer umfassenden Prüfung.

Das Landesamt für Umwelt, die Fachbehörde des Umweltministeriums, hält den Antrag des Panzerfabrikanten für nicht genehmigungsfähig aufgrund der extremen Immissionsbelastung.

Was wir bisher auf den Weg gebracht haben:

Ein von uns beauftragter Fachanwalt (Kanzlei Schönefelder, Ziegler, Lehners) hat in einem 28-seitigen Schreiben an das RUK (Referat für Umwelt und Klima) festgestellt, dass die Anlage rechtswidrig ist, dass sie sofort stillzulegen ist und zudem Bußgelder gegen KMW (Kraus-Maffei Wegmann) zu verhängen sind.

Weiterhin haben wir eine Petition beim Bayerischen Landtag eingereicht und eine Fachaufsichtsbeschwerde an das Umweltministerium gerichtet.

Nach dem bisherigen Ablauf des Genehmigungsverfahrens gehen wir davon aus, dass KMW die Genehmigung erhält. Dann werden wir gegen die Stadt München Klage erheben.

Allein können wir die Kosten für eine Klage nicht stemmen.

Wir brauchen Ihre/Eure Hilfe.

Sie können helfen!

Bitte unterstützt uns in unserem Vorhaben, die Panzerstrecke endlich zu stoppen. Für die Umwelt, für die Zukunft unserer Kinder und für eine Weltstadt mit Herz - ohne Panzer!

Die Spenden werden ausschließlich für unseren juristischen Beistand sowie die Gerichtskosten verwendet. Sollte mehr Geld eingehen, als gebraucht wird, spenden wir komplett alles zu gleichen Teilen an die folgenden Organisationen - und damit an die Leidtragenden der Panzer:

www.bellevuedimonaco.de

www.orienthelfer.de

 
Schulkinder
 
Löwenzahn Felder
Zusammenspiel